Die 5 Geräte im Überblick


Sportstech F37

Testergebnis

1 , 1

zum Test

Maxxus 4.2i

Testergebnis

2 , 0

zum Test

Fitifito FT850

Testergebnis

2 , 1

zum Test

BH Fitness

Testergebnis

3 , 0

zum Test

Kettler Spr.

Testergebnis

3 , 3

zum Test

Trainieren mit dem Laufband

Durch die Vielfalt an Trainingsmöglichkeiten auf einem Laufband erfreut sich dieses Sportgerät immer größerer Beliebtheit. Einen guten Trainingseffekt erhältst Du, wenn Du Dir Gedanken um Dein Ziel machst. Willst Du einen Marathon laufen? Geht es Dir um die allgemeine Ausdauer und Fitness? Macht Dir Laufen einfach Spaß? Deine persönliche Zielsetzung ist entscheidend beim Kauf eines Laufbandes.

Gehe mit den richtigen Laufschuhen an den Start, dann kann Dein Training beginnen. Da das Laufband eben ausgerichtet ist und jeden Deiner Schritte dämpft, erfolgt für Gelenke, Sehnen und Bänder eine geringe Stoßbelastung. Das besonders für die Knie belastende Bergablaufen gibt es bei einem Laufband nicht. Was aber sehr gut trainiert werden kann, sind Bergläufe. Stelle dazu einfach die gewünschte Steigung ein und lauf los. Um die Kondition zu stärken und auf Ausdauer zu setzen, eignet sich ein Intervalltraining.

Dieses lässt sich durch das gezielte Einstellen des Tempos, anders als beim Laufen im Freien, sauber durchführen. Ein wichtiger Aspekt ist die Kontrolle Deiner Belastung. Beim Laufband-Training hast Du die wichtigsten Werte im Blick. So zeigt Dir die Pulskontrolle, wie Du Deinen Laufstil anpassen musst, um im normalen Bereich zu bleiben. Ist die Herzfrequenz zu hoch, nimmst Du einfach Tempo weg und kannst entspannt weiterlaufen.

Nach dem Lauf zeigt Dir das Laufband an, wie viele Kalorien Dein Körper verbraucht hast. Das Laufband gibt Dir eine Erfolgskontrolle über Dein Lauf-Training.


Die 5 Geräte aus unserem Test


„Sportstech Laufband“ F37

Das Laufband von Sportstech hat ein Selbstschmiersystem, kann eine Geschwindigkeit bis zu 20 km/h erreichen und dabei bis zu 15% Steigung. Bemerkenswert ist die Bluetooth-, USB- und MP3-Funktion, damit die bekanntesten Fitness Apps mit dem Laufband funktionieren. Dank des 3 PS-Motors und der großen 5-lagigen Lauffläche entsteht auf dem F37 ein natürliches Laufgefühl und das 6-Zonen Dämpfsystem ist spürbar merklich. Das maximale Benutzergewicht beträgt 130 kg und die 12 vorprogrammierten Trainingsprogramme werden auf der großen 7,5“ Multimediakonsole dargestellt. Eine detailgenaue Handpulsmessung ist vorhanden und die Pulsgurtkompatibilität für einen optionalen Pulsgurt ist ebenso bereits integriert. Das Laufband ist dank der Transportrollen einfach zusammenklappbar und damit sehr platzsparend, wobei die breite Lauffläche ein professionelles Training erlaubt.

zum Test

„Maxxus Laufband 4.2i“

Das Laufband von Maxxus hat ein Dämpfsystem, kann eine Geschwindigkeit von bis zu 16 km/h bei einer Steigung von 12% erreichen. Integriert sind Pulsmessung, HRC-Programme, eine BMI-Messung und 36 vorinstallierte Trainingsprofile. Eine Tablethalterung und Ablagen bildet dabei neben dem LCD-Display die Multifunktionskonsole. Die integrierten Transportrollen ermöglichen ein einfaches Zusammenklappen. Das Laufband hat ein maximales Benutzergewicht von 110 kg und wiegt selbst 65 kg. Das Laufband ist leise und das Dämpfsystem ist auch auf schnellere Sprints ausgerichtet.

zum Test

„Fitifito FT850 Profi Laufband“

Das Laufband von Fitifito kann eine Geschwindigkeit von bis zu 22 km/h erreichen und weist enen 7 PS-starken Motor. Das Laufband ist klappbar und weist 5 Trainingsmodule auf mit integrierter HRC-Funktion. Es sind bis zu 20 Trainingsstufen einstellbar und das schwere Laufband hat ein Eigengewicht von 100 kg. Außerdem ist ein LCD-Display integriert und es ist ein MP3-Anschluss vorhanden. Eine Tablethalterung sorgt für die Ergänzung der Mulitmediakonsole. Das 8 Zonen Dämpfsystem des Fitifito-Laufbandes bleibt auch recht leise bei einem maximalen Benutzergewicht von bis zu 135 kg.

zum Test

„BH Fitness i.ZX7“

Das Laufband von BH Fitness erzielt eine Geschwindigkeit von maximal 8 km/h und hat einen 2,75 PS-starken Motor bei einer maximalen Steigung von 12%. Dabei ist es Android- und iOS-kompatibel und hat ein 6.8“-Multimediadisplay. Ein integrierter Ventilator sorgt für Abkühlung und Schnellwahltasten sorgen für ein fixes Training. Das Laufband hat ein Eigengewicht von 135 kg und hält gleiches auch aus. Die integrierten iConcept-Angebote erweitern die Multifunktionalität und die energiesparende Antriebsart runden das Laufband ab.

zum Test

„Kettler Laufband Springer“

Das Laufband von Kettler erreicht Geschwindigkeit von bis zu 12 km/h und 10%-Steigung. Das Einsteiger-Laufband hat ein LCD-Display, eine Pulsmessung über Handsensoren und ein platzsparend hochklappbar. Das 82-kg schwere Laufband hat ein maximales Benutzergewicht von 110 kg und hat eine breite Lauffläche. Individuell einstellbare Trainingsprogramme und der 2,6 PS-starke Motor mit einer Dauer-Abgabeleistung von 1,5 PS erleichtern das Trainieren auf einem Laufband für Anfänger. Das Laufband hat Rollen und lässt sich demnach leicht verstauen.

zum Test