Kettler Laufband Sprinter


company company

Features

  • Einfache Bedienung
  • praktische LCD-Anzeige
  • Getränkehalter
  • schlichtes Design
Zu Amazon
  • Laufflächenmaß: 120 x 43 cm
  • Maximalbelastung: 110 kg
  • Gewicht: 82 kg
  • praktisches LCD-Display
Zu Amazon

Testergebnis

Zum Testbericht

Testbericht : Kettler Laufband Sprinter

Vor allem in der Winterzeit oder in den Abendstunden macht Joggen draußen nicht wirklich Spaß. Wer zudem noch in der Stadt wohnt, hat meist Probleme eine optimale Laufstrecke zu finden.

Wir testen nun die Laufbänder, die für den Heimgebrauch zu einem fairen Preis optimale Laufbedingungen bieten. Gute Laufbänder sollten auch Sprinteinheiten ermöglichen, besonders für eine Mietwohnung sollte das Laufband aber durch eine gute Dämpfung gleichzeitig leise sein. Es gibt viele Anforderungen an ein modernes Laufband, auch in Bezug auf App-Kompatibilität.

Ob das Kettler Laufband Sprinter 5 für aktuell 703,18€ (Stand: 6.3.2018) diese Anforderungen erfüllt, wird im folgendem Test dargelegt. Testkriterien sind Verarbeitung, Bedienung, Design und das Preis-Leistungs-Verhältnis.

Kettler Laufband Sprinter

Verarbeitung: 80%

Das Kettler Laufband Sprinter ist gut verarbeitet und macht einen soliden Eindruck. Es ist – wie die meisten Laufbänder – eine Kombination aus schwarzen Plastik- und Stahl-Elementen. Die Lauffläche ist gut integriert und der Tritt-Schutz vorne am Laufband ist aus hartem Plastik und wirkt widerstandsfähig. Das einfache Display ist ebenfalls aus einem funktionalen Material gefertigt und die Übergänge zwischen den Seitenstreben sind einwandfrei. Die Seitenflächen am Laufband sind am Laufbandende mit einem Plastikschutz versehen, der teils übersteht. Insgesamt ist die Verarbeitung aber gut, nur die Materialauswahl in Bezug auf den hohen Plastikanteil könnte qualitätsvoller sein, vor allem da das Laufband eines der teuersten in diesem Test ist.

Bedienung: 60%

Das Laufband lässt sich platzsparend verstauen, die Maße des ausgeklappten Laufbandes sind 154 x 78 x 125 cm und im zusammengeklappten Zustand 100 x 78 x 133 cm. Das Hochstellen funktioniert etwas schwerfällig aufgrund der 82 kg, aber auch das klappt mit ein bisschen Übung. Das Laufband hat ein einfach zu bedienendes Display, da es nur wenige Funktionen hat. Es hat keine Bluetooth- oder MP3-/Musikfunktion und damit fehlt die App-Kompatibilität komplett. Das Display bieten die Funktionen Steigung, Geschwindigkeit, Zeitmessung, Kalorienanzeige und Pulsmessung an den Seitenstreben. Demnach erfüllt das Laufband die Minimal-Anforderungen an ein Laufband und die Funktionen lassen sich über das Display einfach nutzen. Negativ anzumerken ist, dass die Pulsmesser durch Handauflage – wie es jedes Laufband hat – sehr weit hinten befestigt sind. Beim Laufen ist die Position recht unangenehm, da man seine Arme recht gespreizt zu den Haltegriffen führen muss und recht weit hinten auf dem Laufband laufen muss. Am besten sollten die Pulsmesser vor dem Läufer befestigt werden.

Zusammenfassend sind die Funktionen auf dem Display einfach zu bedienen und es funktioniert auch für Technik-Laien alles sehr intuitiv. Die LCD-Anzeige gibt die nötigsten Informationen, mehr aber auch nicht. Das Laufband ist demnach nur mit den einfachsten Funktionen ausgestattet und erinnert leider an ein Laufband von vor 10 Jahren. Die fehlende App-Kompatibilität bzw. Bluetooth-Funktion, Musikfunktion und auch die Belüftung sollten unbedingt nachgebessert werden, damit das Laufband mit den anderen im selben Preissegment mithalten kann.

Design: 60%

Das Laufband ist sehr funktional und einfach gestaltet. Aufgrund des fehlenden Belüftungssystems und dem sehr einfach gehaltenem Display ist das Laufband auch sehr schlank gestaltet. Die übliche schwarz-grau-Kombination ist ausschließlich funktional. Die Lauffläche ließ sich durch die gleiche Farbe leider im schnellen Sprint leider nicht ganz von den etwas höheren Seitenauflagen unterscheiden, wodurch auf jeden Fall Stolpergefahr besteht. Das übliche Kettler-Logo ist gut platziert und insgesamt ist das Laufband überwiegend funktional ausgelegt. Designbemühungen von Seiten des Herstellers lassen sich demnach eher nicht erkennen.

Das Display bzw. die Mittelkonsole sind ebenfalls sehr funktional gestaltet, aufgrund der oben benannten fehlenden Funktionen gibt es dazu wenig zu sagen. Ein Getränkehalter ist vorhanden und das Display erfüllt seinen Zweck.

Preis/Leistung: 40%

Das Kettler Laufband Sprinter 5 ist kein professionelles Fitnessgerät. Das Display erfüllt lediglich die minimalen Bedingungen an ein Laufband. Es fehlt ein automatisches Schmiersystem, wodurch die Wartung aufwendig ist. Es fehlt ein Belüftungssystem, eine Musikfunktion und ein Display mit Anzeige für etwaige Apps, die aber sowieso nicht mit dem Laufband verbunden werden könnten. Über 700€ für max. 10% Steigung und 12 km/h Maximalgeschwindigkeit ist deutlich zu viel. Es fehlen jegliche Extras, die man von einem modernen Laufband erwarten darf – vor allem in diesem Preissegment.